Ausleiten und Entgiften

Heute wird viel über DETOX geschrieben, aber die wenigsten Beiträge gehen hier in die Tiefe.

Das Ausleiten von Giften ist aber eines der wichtigsten Heilungstools welches wir selbst anwenden können.

 

Durch unsere Ernährung, Kosmetik, Reinigungs- und Pflegemittel, unser Wohnumfeld und auch unsere Umwelt nehmen wir täglich einiges an Giften auf. Normalerweise sollte ein gesunder Körper diese Gifte über Lunge, Leber, Nieren relativ schnell wieder ausscheiden. Durch eine permanente Überbelastung ist dies jedoch kaum möglich.

 

Belastende Gifte sind z.B. Schwermetalle (Quecksilber, Zinn, Blei, Kadmium, Aluminium usw.), diese finden sich im (passiven!) Zigarettenrauch, in Amalgamfüllungen, Auspuffgasen, Abgasen der Industrie, Schädlingsbekämpfungsmitteln, Impfstoffen, Kosmetika und vielen anderen Chemikalien, die wir täglich über die Luft, das Wasser oder unsere Nahrungsmittel aufnehmen. Sie sammeln sich im Körper an, wirken in den Zellen als Katalysatoren für die Bildung von freien Radikalen, welche schädliche Veränderungen in den Zellen
verursachen, beeinträchtigen negativ die Absorption und Verwertung von essentiellen Nährstoffen und fördern sogar ihre Ausscheidung. (Quelle: Nahani Schwermetallausleitung)

 

Deshalb ist es sehr sinnvoll mindestens 1 mal pro Jahr eine Fastenkur durchzuführen, allein durch Basen- und Saft-Fasten über 2-3 Wochen kann unser Körper selbst vieles an eingelagerten Giften sehr gut ausleiten.

 

Sind wir allerdings schon über viele Jahre belastet und durch eine Krankheit stark eingeschränkt, ist es wichtig eine Fastenkur sinnvoll mit zusätzlichen Hilfsmittel zu unterstützen.

Vor allem bei einer Belastung mit Schwermetallen, Pestiziden oder belastenden Zusatzstoffen in Medikamenten und Impfstoffen ist eine spezielle Ausleitungskur angeraten.

 

Vor allem eine Schwermetallausleitung kann einige Wochen oder Monate in Anspruch nehmen und sollte mehrere Komponenten mit einbeziehen:

 

  • Basenfasten über mindestens 2-3 Wochen um die Entgiftung sanft zu starten
  • Ernährungsumstellung mit Verzicht auf Zucker, Alkohol, Getreideprodukte (über eine längere Phase)  Wichtig ist hier auch unbedingt auf unverträgliche Nahrungsmittel zu verzichten und sich hauptsächlich an die für die jeweilge Blutgruppe empfohlenen Nahrungsmittel zu halten.
  • Ausleitungsprotokoll mit verschiedenen Nahrungsergänzungen, wie NAC, Gluthation, Chlorella etc. nach persönlicher Belastung erstellen (siehe unten)
  • Unterstützung der Organe Leber und Niere, sowie der Lymphe und Anregung der Ausleitung z.B. mit  der PHOENIX-Entgiftungstherapie auf spagyrischer Basis (oder z.B. auch die homöopatischen oder spagyrischen Komplexmittel PEKANA Tox-ex, HEEL Lymphomyosot, HEVERT Solidago, PHOENIX Silbium)
  • Darmsanierung / Darmaufbau mit einer Darmreinigung und pro- und prebiotischen Kulturen
  • regelmäßige Basenbäder oder Sauna (Fußbäder sind hier auch sehr unterstützend)
  • Bewegung an der frischen Luft und regelmäßiger Sport, wie Fitness oder Yoga

 

Grundvoraussetzung ist allerdings auch, dass Sie die Ihnen bekannten Ursachen und ursächlichen Störfelder für die Belastungen beseitigen und bereinigen.

 

Dies können z.B. alte Amalgamfüllungen der Zähne sein, diese müssen fachgerecht und möglichst belastungsarm entfernt werden, und natürlich durch anderes amalgamfreies Material ersetzt werden.

(Hierbei bitte auch möglichst auf metallfreien Zahnersatz und Füllungen achten)

 

Störfelder wie Elektrosmog aus Ihrem Schlafzimmer verbannen...: kein Fernseher, kein Radiowecker, kein Handy neben dem Bett!! denn der Schlaf dient zur Regeneration und sollte unbelastet sein.

 

Nach Möglichkeit vorwiegend Lebensmittel in Bio-Qualität einkaufen. Hier gibt es mittlerweile in den Supermärkten ein sehr breites Angebot. Oder wenn es hier zu wenig Auswahl gibt, gespritztes Obst und Gemüse stets mehrmals gut waschen.

 

Sollten Sie in einem Altbau wohnen, empfiehlt es sich einen guten Wasserfilter (z.B. Osmosefilter wie  PURA, Puraqua, Aquaquell, Aquaviata, Aquaperl etc.) zu installieren. Gerade über alte Wasserleitungen nehmen wir täglich einiges an Blei auf. Aber auch für alle im Neubau lebenden lohnt die Investition, da Sie so alle in unserem Leitungswasser noch befindlichen Feinstoffreste aus Medikamenten und Giften sicher ausfiltern können.

 

Denken Sie auch daran, dass noch vor 10-20 Jahren niemand besonders auf Giftstoffe in Holzschutzmitteln, Klebstoffen wie Formaldehyd oder Isocyanat in Fertigmöbeln, oder Bindemitteln in Wandfarben nachgedacht hat. Empfindliche und bereits stark belastete Menschen reagieren hier schon auf geringste Giftstoffmengen in der Wohnraumluft. Der wichtigste Raum in Ihrer Wohnung ist hierbei das Schlafzimmer, da Sie über Nacht beilastungsfrei regenerieren sollten. Die Hauptarbeit Ihres Körpers findet bei Nacht statt - die Hauptentgiftungszeit der Leber ist z.B. zwischen 1 bis 3 Uhr Nachts.


Quecksilber/Schwermetall-Entgiftung:

 

Chlorella: Die Süsswasseralge ist bekannt für Ihre Fähigkeit im Körper gebundene Schwermetalle zu mobilisieren, zu binden und über den Darm auszuscheiden.

Zur Entgiftung werden mehrmals täglich 6-9 Tabletten eingenommen.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/nahrungsergaenzung/algen/chlorella-spirulina-entgiften-ia

 

NAC (N-Acetylcystein): ist eine Vorstufe von Glutathion und fördert die Entgiftung von Umweltgiften und Arzneimitteln und ist in der Lage Schwermetalle, insbesondere Blei zu binden. Es wirkt zudem antiviral, antientzündlich und wirkt überschießenden Immunreaktionen entgegen. Außerdem schützt es vor Lungenschäden und Blutgerinnseln.
Zur Entgiftung wird 2xtgl 600mg eingenommen.

https://www.apotheke.blog/nac-entgiftung/

 

Gluthation: Unterstützt als Antioxidans das Immunsystem und die Leber bei der Entgiftung und bindet vor allem das Schwermetall Chrom und auch Graphenoxid. Es ist z.B. auch essentiell für die Ausleitung von Zusatzstoffen von Impfstoffen wie z.B. bei Sars-Cov-2-Impfung

Zur Entgiftung wird 2xtgl 600mg eingenommen.

https://www.mayr-kuren.de/glutathion.html

 

ALA (Alpha-Liponsäure): Gilt als Chelatbildner welcher ebenso herfvorragend Schwermetalle, insbesondere Quecksilber bindet, und auch in der Lage ist die Blut-Hirnschranke zu überwinden und Quecksilber dort löst.

Besonders wirksam ist es in Verbindung mit DMSA.

Zur Entgiftung wird 2xtgl 600mg eingenommen (möglichst morgens und mittags)

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/nahrungsergaenzung/weitere-nahrungsergaenzungsmittel/alpha-liponsaeure

 

DMSA: gilt ebenfalls als Chelatbildner und kann zusätzlich zu ALA eingenommen werden um die Entgiftung bestmöglich durchzuführen. Es gibt hierzu das CUTLER-Protokoll, welches die Empfehlung gibt, über 3 Tage alle 3 Stunden (auch Nachts) einzunehmen (jeweils 25-200 mg ALA + DMSA)

 

Bentonit/Zeolith: ist eine Mineralerde welche sehr wirksam alle Ausleitungsgifte und Schadstoffe bindet und ausleitet. Es hilft auch gut bei Allergien, Unverträglichkeiten und Magen-/Darmproblemen.

Wichtig ist bei der Einnahme von Bentonit oder Zeolith darauf zu achten zusätzlich 1-2 Gläser Wasser direkt dazu zu trinken und bei Ennahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungen einen Abstand von 2 Stunden einzuhalten.

Zur Entgiftung können 1 x 2 mal pro Tag 1 TL auf 1 Glas Wasser eingenommen werden.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/naturheilkunde/alternative-mittel/zeolith

 

Ich nehme ALA + DMSA über längere Zeit als Kur ein, z.B. über 2-3 Wochen im Wechsel mit den anderen genannten Stoffen zur Entgifung.

(1 Stunde Abstand) NAC/Gluthation/Vitamin C / ALA/DMSA / Chlorella / Bentonit/Zeolith.

 

Ein Tagesplan könnte somit so aussehen:

 

 6.00 Uhr Frühstück evtl. Einnahme benötigter Medikamente oder Nahrungsergänzungen

 8.00 Uhr NAC/Gluthation/Vitamin C

 9.00 Uhr ALA/DMSA

10.00 Uhr Chlorella

11.00 Uhr Bentonit/Zeolith

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr NAC/Gluthation/Vitamin C

15.00 Uhr ALA/DMSA

16.00 Uhr Chlorella

18.00 Uhr Abendessen

 

Sie können auch einen Selbstversuch mit CDL starten. (dies ist keine Empfehlung!) Es gibt hierzu interessante Erfahrungsberichte und Protokolle von Eigenanwendern. (ich habe damit experimentiert, das CDL gegen 9.00 Uhr/15.00 Uhr zu nehmen und ALA/DMSA + Chlorella zusammen um 10.00 Uhr/16.00 Uhr)

 

CDL soll in der Lage sein das eigene Immunsystem bei der Bekämpfung von Viren, Bakterien, Würmer, Sporen, Algen und Pilzen und der Ausleitung von unerwünschten Schwermetallen zu unterstützen. Die Beseitigung dieser Substanzen geschieht durch Oxidation, wodurch keine schädlichen Abfallprodukte im Körper entstehen. Weil bei vielen Krankheiten die eben genannten Erreger die Ursache sind, kann das CDL, durch seinen vielseitigen Einsatz, häufig Abhilfe und Erleichterung verschaffen.

(nähere Infos: https://www.fitundheil.ch/cdl/)

Dies ist KEINE Empfehlung!! Eine Einnahme von CDL erfolgt immer als Selbstversuch in Eigenverantwortung!

 


Download
PHOENIX Spagyrik
PHOENIX - Ausleitungskonzept.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
CUTLER-Protokoll
PRAXIS-Tipp Ausleitung und Entgiftung na
Adobe Acrobat Dokument 119.8 KB
Download
DMSA zur Entgiftung
DMSA-Information.pdf
Adobe Acrobat Dokument 896.9 KB
Download
CDL Anwendung
Anleitung_CDL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 225.7 KB

Hocheffektiv und universell wirksam

Dieses Buch klärt Sie umfassend über die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten und die erstaunliche Wirkung von CDL auf:

KOPP Verlag

ISBN 9783864458644

Das hat mir geholfen!

Schwermetallentgiftung als Basistherapie chronischer Krankheiten

ISBN 3899016610

Download
Entgiftung Protokoll Dr. Lessenich
Dr. Lessenich - Ausleitung_von_Umweltgif
Adobe Acrobat Dokument 902.7 KB
Download
Impfstoff-Ausleitung Dr. Lessenich
Dr. Lessenich - Ausleitungsprotokoll zur
Adobe Acrobat Dokument 928.1 KB