Nebenwirkungen von Ketogener Ernährung / LCHF-Ernährung

LCHF bedeutet  Low Carb – High Fat

(Wenig Kohlenhydrate – Viele hochwertige Fette).

Die strikte Form der LCHF-Ernährung entspricht einer ketogenen Ernährung, kurz Keto genannt.

 

In Schweden und USA gibt es bereits viele überzeugende Studien über die positiven gesundheitlichen Veränderungen durch eine ketogene Ernährung. So haben viele Diabetiker durch LCHF, Ketogene oder Paleo-Ernährung ihre Krankheit positiv beeinflussen können, Hautprobleme sind verschwunden, Verdauungs- und Magenbeschwerden sind ein Fremdwort geworden, gewisse Krebsformen haben eine bessere Prognose, um nur einiges zu nennen. Und so ganz nebenbei haben schon Tausende auf einfache Art und Weise ihr Gewicht reguliert.

 

So definiert der weltbekannte Diet Doctor Dr. Andreas Eenfeldt die verschiedenen LCHF/Low Carb-Formen:

  • Striktes LCHF <20 Gramm Kohlenhydrate am Tag. Diese Form entspricht der ketogenen Ernährung.
  • Moderates LCHF 20-50 Gramm Kohlenhydrate am Tag
  • Liberales LCHF 51-100 Gramm Kohlenhydrate am Tag

Die Regeln: Vermeiden Sie Kohlenhydrate in Form von Zucker und Stärke, soweit es Ihnen möglich ist. Stärke findet sich in Kartoffeln, Reis, Mais und Getreide. Kohlenhydrate erhöhen den Blutzucker und das Insulin im Körper, dadurch kommt es zu großen Blutzuckerschwankungen und der Körper wird angeregt Fett einzulagern.

 

Anstatt vieler stärkehaltiger Kohlenhydrate ist es gesünder, mehr gutes Fett als Sattmacher und Kohlehydrate mit einem niedrigen glykämischen Index in Form von Gemüse zu essen. Es macht satt und hält den Blutzuckerspiegel stabil.

Es sollte zudem immer natürliches Fett, wie Olivenöl, Kokosöl oder Butter und kein künstlich hergestelltes Fett wie Margarine sein.

Ebenso wenig sollen Fette mit hohem Gehalt an Omega-6-Fettsäuren gegessen werden, zum Beispiel Sonnenblumen- und Maiskeimöl, denn ein Zuviel dieser Fettsäuren schadet der Gesundheit.

 

Jeglicher Konsum künstlicher Zusätze, also Lebensmittel z.B. mit Konservierungsmitteln, Farbstoffen und Aromazusätzen, erkennbar an der E-Nummer, sollte vermieden werden. Denn es handelt sich um Chemikalien, die unsere Gesundheit beeinträchtigen.

 

Minimieren Sie die Kohlenhydrate, entweder sofort oder allmählich. Um Hunger zu umgehen, essen Sie mehr natürliche, gerne fette Lebensmittel. Vermeiden Sie Kartoffeln komplett, essen Sie stattdessen besser ein Stück Fleisch mit Gemüse und Salat und etwas mehr Butter.

 

Damit der Teller stets gut gefüllt ist, planen sie immer reichlich Gemüse ein. Blumenkohl, Brokkoli und Weißkohl sind besonders zu empfehlen. Spinat, Spargel, Tomaten und Gurken und alle Salatsorten sind ebenfalls sehr zu empfehlen. Knollen- und Wurzelgemüse sollten Sie nur in kleineren Mengen verzehren. Denn alles was unter der Erde wächst enthält einen höheren Stärkeanteil.

(Beachten Sie hierbei bitte stets Ihre persönliche Verträglichkeit bzw. Allergien)

 

Empfohlene Hauptnahrungsmittel:

Alle Arten von Gemüse und Salat roh und gekocht, Fleisch, Fisch, Geflügel, Tofu, Eier, Nüsse, Samen, Fette und Öle, eingeschränkt Hülsenfrüchte, Obst wie Beeren, selten Milchprodukte.

(möglichst naturbelassen, wenn möglich aus Bioanbau.)

 

Nun zu den Nebenwirkungen die es durch Low Carb-, LCHF- und Keto-Ernährung gibt.

Diese Nebenwirkungen werden von der https://lchf-deutschland.de wie folgt angegeben.

Allerdings sind dies erfreulicherweise durchwegs positive Nebenwirkungen.....:

Nebenwirkungen

– Mehr Energie (sehr häufig)
– Bessere Befindlichkeit (sehr häufig)
– Weiniger bis keine Blähungen (sehr häufig)
– Gewichtsregulierung (sehr häufig)
– Weniger bis gar keine Migräne (sehr häufig)
– Bessere Haut (sehr häufig)
– Verbesserung der Allergie (sehr häufig)
– Rückgang von Schmerzen (sehr häufig)
– Verbesserung von Arthrose, Rheuma, Fibromyalgie… (sehr häufig)
– Konstanter Blutzuckerspiegel (sehr häufig)
– Normalisierung des Blutdrucks (sehr häufig)
– Verbesserung der Insulinresistenz (sehr häufig)
– Reduzierung der Triglyceride und des Cholesterins (sehr häufig)
– Verbesserte Immunabwehr (sehr häufig)
– Bessere Schlafqualität (sehr häufig)
– Verbesserung von Autoimmunerkrankungen (sehr häufig)
– Reduzierung von entzündlichen Prozessen (sehr häufig)
– Bessere Konzentration (sehr häufig)
– Reflux nicht mehr vorhanden (sehr häufig)
– Keinen Reizdarm mehr (sehr häufig)
– Kein „Suppenkoma“ mehr (sehr häufig)
– Keinen Heißhunger mehr (sehr häufig)
– Besseres Allgemeinbefinden (sehr häufig)
– Weniger Verspannungen (sehr häufig)
– Bessere Lebensqualität (sehr häufig)

 

„Mehr als die Hälfte unserer Erkrankungen sind ernährungsbedingt.

Es liegt auf der Hand, das Übel an der Wurzel zu packen, anstatt zur Pille zu greifen.“

 

Quelle: https://lchf-deutschland.de/die-nebenwirkungen-der-lchf-und-keto-ernaehrung

LOW CARB HIGH FAT

Schlank & glücklich ohne Kalorienzählen

 

von Jane Faerber

ISBN 978 3 86244 751 0

 

Gute Einführung für LCHF-Beginners, mit leckeren Rezepten zum einfachen Nachkochen.

Einziges Manko: keine Nährwertangaben...

 

Wer also strikt Ketogen kochen möchte empfiehlt sich z.B.:

 

"Dumm wie Brot" das Kochbuch von Dr. David Perlmutter